St. Vincenz zu Altenhagen I

Unsere Orgel

Disposition der Furtwängler-Orgel in St.Vincenz Altenhagen I


Die Orgel hat eine mechanische Traktur.
Es gibt eine
Koppel vom Hauptwerk – zum Brustwerk und
vom Hauptwerk – zum Pedal,
sowie ein Glockenspiel.

 

 

 

Das Hauptwerk besteht aus folgenden Registern:


Terzia 1 ¾' Oktave 2´
Quinte 3f. Spitzflöte 4'
Rohrflöte 8' Oktave 4'
Bordun 16' Principal 8'
Trompete 8' Mixtur 3 &
4chör.


Das Brustwerk hat:
Gedackt 2' Flageolet 2'
Gedackt 8' Gedackt 4'
Gemshorn 4'
Gamba 8'

 

Im Pedal gibt es:
Subbaß 16' Gedackt 8'
Oktave 4'
Posaune 16'

 

St. Vincenz Altenhagen I  ist eine Kirche mit einer historischen Orgel

 

1844 wurde die historische Orgel der St-Vincenz-Kirche Altenhagen I durch den Orgelbauer Phillipp Furtwängler erbaut. Sie ist damit ein außerordenliches Instrument.

Furtwängler wurde als drittes von elf Kindern des Frachtfuhrmanns und Bauern Bartholomäus Furtwängler in Gütenbach/Baden geboren. Er war ein Bruder des Theologen und Altphilologen Wilhelm Furtwängler und Großonkel des Dirigenten Wilhelm Furtwängler.

Man nimmt an, dass er ursprünglich das Uhrmacherhandwerk erlernte. 1822 wurde er Bürger von Elze bei Hildesheim. Von Hause aus katholisch, konvertierte er hier 1828 zum evangelischen Glauben. Noch vorher begann er mit dem Bau von Orgeln und wurde zu einem der produktivsten Orgelbauer in der Region. Er erbaute mindestens 68 Orgeln neu, darüber hinaus sind 33 Umbauten und Reparaturen anderer Instrumente bekannt.

Der 1838 zunächst als Turm-Uhren-Fabrik Philipp Furtwängler eingetragene Betrieb beschäftigte 1849 bis zu acht ständige Mitarbeiter, 1854 bereits 15 bis 20.

Tätig war er überwiegend im Bereich der heutigen evangelisch-lutherischen Landeskirche von Hannover und  der heutigen evangelisch-lutherischen Landeskirche von Braunschweig

Einige Orgeln entstanden aber auch für katholische Kirchen. Das größte von Philipp Furtwängler ausgeführte Werk ist die Orgel der evangelisch-lutherischen St.-Matthäi-Kirche in Gronau .
1917 musste die St.Vincenz-Kirchengemeinde  Altenhagen I die Prospektpfeifen (Prinzipal 8“) zu Kriegszwecken abgeben. Erst im Jahr 1971 wurden diese im Zuge einer Orgelrenovierung
neu gefertigt

Das Besondere an dieser  Orgel in St. Vincenz ist, dass sie  die älteste fast unverändert erhaltene Orgel Furtwänglers ist.

 

(Auszug aus Wikipedia, überarbeitet durch Karl-Heinz Stolzenberg aus Altenhagen I)

Keine Artikel verfügbar