St. Vincenz zu Altenhagen I

Archiv

<>Andacht für die Woche vom 3. bis 9. Mai 2020
30.04.2020

Andacht für die Woche vom 3. bis 9. Mai 2020
Verfasser: Superintendent in Ruhe Christian Klatt
(Springe)

„Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur;
das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“
(2. Korinther 5, 17 – Wochenspruch am Sonntag Jubilate)


„Alles neu macht der Mai“ –
dieser Liedvers kommt mir jetzt,
da der Wonnemonat Mai begonnen hat,
wieder in den Sinn.
Die Natur blüht auf,
die Bäume stehen in frischem Grün,
und auch bei uns Menschen
hat das eine belebende Wirkung.
Denn: „Alles neu macht der Mai,
macht die Seele frisch und frei.“
So lautet die Fortsetzung dieser Strophe.
Und der Liederdichter hat ja recht:
im Mai atmen die Natur
und auch wir Menschen wieder auf.

Doch im Mai 2020 sind die Frühlingsgefühle
deutlich gedämpfter als sonst.
Durch die Corona-Pandemie
ist das Leben
in einem noch nie gekannten Maße eingeschränkt.
Das drückt nicht nur auf die Stimmung;
viele Menschen stehen
vor gravierenden Problemen ihrer Existenz,
von dem Überlebenskampf der schwer Erkrankten
ganz zu schweigen.
Dabei geht es uns in unserem Lande
dank kluger und verantwortungsvoller Maßnahmen
der Entscheidungsträger in Medizin und Politik
noch vergleichsweise gut.
Doch wann werden wir wieder
unbeschwert durchatmen können?

„Alles neu macht der Mai“ –
für die Natur ringsum mag das ja gelten,
aber im Blick auf die gegenwärtige Situation
klingt das doch zu sorglos und naiv.
Sehr viel hilfreicher ist das,
was uns der aktuelle Wochenspruch sagt:
„Ist jemand in Christus,
so ist er eine neue Kreatur;
das Alte ist vergangen,
siehe, Neues ist geworden.“ (2. Kor. 5, 17)
Das Neue, von dem der Apostel Paulus hier redet,
ist nicht abhängig von der Jahreszeit,
sondern wird uns durch Christus geschenkt.
Durch ihn ist „Neues geworden.“
Denn seine Liebe hat allem Unfrieden standgehalten,
seine Barmherzigkeit hat niemanden verloren gegeben,
seine Auferstehung hat die Macht des Todes besiegt.
Und das wirkt sich auch aus auf uns,
wenn wir uns im Glauben auf ihn einlassen.
„In Christus“, d. h. im Vertrauen auf ihn
werden wir „eine neue Kreatur.“
Natürlich bleiben wir die alten:
verletzliche Menschen,
die immer wieder an ihre Grenzen stoßen,
die rasch durch Sorgen und Ängste verunsichert werden,
die sich oft ziemlich ratlos fühlen.
Und doch „neue Kreaturen“:
Menschen, die ihr Gottvertrauen nicht verlieren,
die sich beherzt den Herausforderungen des Lebens stellen
und die mit wachen Augen
und offenem Herzen bei denen sind,
die Hilfe brauchen.

Doch, gerade in diesen schwierigen Zeiten
ist das ein guter Wochenspruch
voller Zuversicht und Hoffnung.
Denn, um es mit diesem Liedvers zu sagen:
Christus „macht die Seele frisch und frei.“
So wünsche ich es Ihnen und mir
in diesen Maitagen 2020.
Bleiben Sie behütet!

Ihr Christian Klatt

 
Powered by CMSimpleRealBlog
nach oben