St. Vincenz zu Altenhagen I

Aktuelles

Andacht über die Jahreslosung 2021

30.12.2020

Andacht über die Jahreslosung 2021
Verfasser: Christian Klatt 
Superintendent in Ruhe (Springe)

„Jesus Christus spricht:
Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

(Lukas 6,36)

In den vergangenen Monaten
war viel von Solidarität und Nächstenliebe die Rede.
Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt,
wie sehr wir aufeinander angewiesen sind.
Durch den Lockdown und seine Folgen
sind viele in arge Not geraten
und an den Rand ihrer Kräfte gekommen,
von den schwer Erkrankten und Verstorbenen
ganz zu schweigen.
Aber es hat auch
eine große Welle der Hilfsbereitschaft gegeben.
Viele spontane und ideenreich geplante Aktionen
haben gezeigt, dass Solidarität und Nächstenliebe
noch keine Fremdwörter geworden sind.
Wie Bundespräsident Steinmeier das
in seiner Weihnachtsansprache
zum Ausdruck gebracht hat:
 „Das Virus hat uns zusammenrücken lassen.“
Und das wird hoffentlich so bleiben.

     In diesem Sinne ist die biblische Jahreslosung
eine gute Ansage für 2021.
Und sie bringt
noch einen wichtigen zusätzlichen Aspekt ins Gespräch:
„Seid barmherzig!“
Mit dem Ruf zur Barmherzigkeit
sind wir in der Tiefe unseres Herzens angesprochen.
Dass wir uns die Not anderer Menschen
zu Herzen nehmen und uns ihrer erbarmen.
Also nicht nur guten Willen,
sondern auch Mitgefühl zeigen und Mithilfe leisten,
wo und soweit wir es können.

     Das Wort „Barmherzigkeit“
ist hauptsächlich durch Luthers Bibelübersetzung
in den deutschen Sprachgebrauch gekommen.
Deshalb schwingt bis heute eine religiöse Nuance mit,
wenn wir von Barmherzigkeit sprechen.
Und das aus gutem Grund.
Denn das Gottesbild der Bibel
ist von Barmherzigkeit geprägt.
Barmherzig und gnädig ist der Herr,
geduldig und von großer Güte
“,
heißt es im Psalm 103.
Und Paulus nennt ihn den
Vater der Barmherzigkeit
und Gott allen Trostes
“ (2. Kor. 1, 3).
     In der Weihnachtsbotschaft
von der Geburt des Kindes in der Krippe
haben wir das gerade wieder gehört:
„Er ist auf Erden kommen arm,
dass er unser sich erbarm“,
so hat es Martin Luther
in seinem Weihnachtslied formuliert.
Genau das war
das Zentrum der Verkündigung Jesu,
und das wird in der Jahreslosung
klar auf den Punkt gebracht:
„Euer Vater im Himmel ist barmherzig –
also seid ihr es auch!“

     Gerade mit dieser religiösen Begründung
ist diese Losung ein gutes Wort für das neue Jahr.
Sie erinnert uns an die Barmherzigkeit Gottes,
der unsere von Krisen gebeutelte Welt
nicht verloren gibt.
Und sie ruft uns dazu auf,
unsere Herzen und somit auch unsere Augen
und Hände offen zu halten,
damit niemand mit seiner Not
und seinen Sorgen vergessen wird
oder zu kurz kommt.
Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei,
und neue Krisen und Herausforderungen
werden uns auch in Zukunft
zu schaffen machen.
Aber mit der Verheißung
und dem Auftrag der Jahreslosung
können wir mithelfen,
dass 2021 ein gutes Jahr wird.

 

Gott behüte Sie
und schenke Ihnen Vertrauen
und Zuversicht für jeden neuen Tag!

 

Ihr

Christian Klatt 

 
Powered by CMSimpleRealBlog
nach oben