St. Vincenz zu Altenhagen I

Aktuelles

Neujahrsempfang 2018

25.01.2018

St. Vincenz-Gemeinde gibt Neujahrsempfang
Dank an ehrenamtliche Helfer/Karl-Heinz Stolzenberg 25 Jahre Orgelspiel.


Beim Neujahrsempfang der St.-Vincenz-Kirchengemeinde standen Rückblick und Ausblick aber auch der Dank an ehrenamtliche Helfer im Vordergrund.

„Wir sind dankbar für das Jahr 2017, und wollen versuchen auch 2018 mit vereinten Kräften das Kirchenschiff St. Vincenz auf Kurs zu halten“ sagte Pastor Eckhard Lukow, als er am Sonntag rund 50 Besucher zum Neujahrsempfang im Gotteshaus begrüßte.

Er wies auch auf die Wahlen zum Kirchenorstand hin. „Nur wer mitmacht und sich einbringt kann etwas verändern“, ermunterte Lukow die Besucher sich für die Kirche zu engagieren. Das vergangene Jahr war arbeitsmäßig sehr intensiv“ berichtete der Beauftragte für das Bauwesen (Baumeister) Norbert Fürchtenicht. Die Kirchentüren bekamen eine neue Abdichtung, der Platz für die Küsterin wurde modernisiert und der Platz vor dem Pastorenhaus bekam ein neues Aussehen. „In 2018 und folgende Jahre warten auf die Kirchengemeinde weitere Baumaßnahmen.

Wie Kirchenvorsteher Norbert Fürchtenicht mitteilte, sei vor kurzem ein Bausachverständiger im Ort gewesen. Er habe sich die Kirche und andere kirchliche Bauten angesehen und dabei Mängel festgestellt. Sorgen macht auch ein historischer Kanal unter dem Kirchengelände. Der müsse regelmäßig untersucht werden, da er offensichtlich den Kirchenschiffsockel „angreift“. „Es gibt also viel zu tun, packen wir es an“, sagte Fürchtenicht zur Gemeinde. Auf die Ehrenamtlichen ist Pastor Lukow besonders stolz. „Sie sind das Salz in der Suppe, ohne sie geht nichts“, sagte der Pastor.

Ein Mann wurde an diesem Tage besonders geehrt. Es war Karl-Heinz Stolzenberg, der für 25 Jahre ehrenamtliches Orgelspiel ein kleines Präsent von Dieter Gietmann überreicht bekam. „Soviel Großartiges ist durch das Mitwirken der Ehrenamtlichen und ihre Teilnahme in verschiedenen Bereichen unserer Gemeinde möglich geworden“, sagte Gietmann. Er nannte dabei den Liturgischen Singkreis, die Pfadfinder, für die Marten Johannknecht und Fabienne Schmitz berichteten, den Kindergarten, über den Sandra Brandstädter informierte, den Besuchsdienst, die Öffentlichkeitsarbeit mit Gemeindebrief, sowie die Arbeit im Kindergottesdienst über die Birgit Lukow erzählte. Dankbar zeigte sich der Pastor auch beim freiwilligen Kirchgeld, das für finanzielle Stabilität in der St. Vincenzgemeinde sorge. Kirchenvorsteher Dieter Gietmann skizzierte kurz die zahlreichen Veranstaltungen, die in 2017 absolviert wurden. Wie die Eröffnung der Weltgebetstage für Springe in der St. Vincenz-Kirche, die Feierlichkeiten 500 Jahre Reformation oder das Singen an der Kirchenmauer.

Er erwähnte auch die zahlreichen musikalischen Veranstaltungen und Konzerte, wie mit dem Popkantor oder Ursula Daues, Boris Schmidtmann oder dem Heiligen Vladimir. Für das Jahr 2018 hat sich die Gemeinde auch wieder einiges vorgenommen, wie Dieter Gietmann erzählte. So ist ein sommerliches Chorsingen an der Kirchenmauer geplant und wieder vorzügliche Konzerte in der Kirche. Die Planungen sind im vollen Gange. Um diese schwere Kost zu verdauen, servierte die Kirche während des Empfangs eine vom Dorf-Kultur-Erbe gekochte Hühnersuppe und einen guten Tropfen.

 
Powered by CMSimpleRealBlog