Zeltkirche entstand an historischer Stelle

Am 02. September war sie dann fertig. Fast zwei volle "Bautage" waren nötig, um die Zeltkirche an historischer Stelle in der Nähe von Sedemünder auf einem Feld zu errichten, um dann nach einer Pilgerwanderung - von Altenhagen I kommend - dort am 02. September einen eindrucksvollen Gottesdienst zu feiern.

 

Ca. 150 Personen fanden einen Platz auf Strohballen oder auf Bänken, zum Teil auch außerhalb der Zeltkirche.

 

 

Der Kirchenvorstand war über eine "überfüllte"Kirche sehr erfreut,kommt dieses ja auch nicht so oft vor.Die Zeltkirche wurde von vielen Besuchern als sehr gelungenes Bauwerk gelobt und bewundert. Vielen Dank an die vielen Helfer und "Baumeister" unseres Stammes, allen voran Philip Siewert. "Pfadfindertechnisch", wirklich eine Glanzleistung.

Auch am 04. September waren viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder unseres Stammes mit dabei, um das Kirchenjubiläum mit einem Gemeindefest zu feiern, natürlich u.a. auch als freundliche "Servicekräfte", wie man sehen kann.