Unsere Entstehung

Christliche Pfadfinderarbeit im hiesigen Raum gibt es, damals noch für Jungen und Mädchen getrennt, seit etwa 1948.

In Altenhagen I existierte je eine Mädchen und Jungengruppe von ca. 1950 bis ca. 1958. Wie so oft bei Gruppen mit ehrenamtlichen Leitern und Mitarbeitern ist das Fortbestehen von diesen Leitern abhängig. So auch in Altenhagen I, wo die Arbeit durch den Weggang von Leitern einschlief.

Andreas Baenisch, der in der Christlichen Pfadfinderschaft in Springe aufgewachsen ist und nach seiner Verheiratung nach Altenhagen I zog, begann 1983 als Erwachsener wieder mit der Pfadfinderarbeit. Zunächst existierte ein Jungengruppe. Ein erstes Zeltlager wurde mit Elternunterstützung durchgeführt.

Eine Jungschargruppe der Gemeinde konnte für die Pfadfinderidee begeistert werden. Die Mädchen und Jungen waren zunächst als Helfer und dann als Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter tätig. Das interessante Betätigungsfeld in Gruppenstunden, Mitwirkung bei Gottesdiensten, Lagern und Fahrten zog schnell viele Mädchen und Jungen des Dorfes an. So hatte der Stamm, der sich heute Chico Mendes nennt (nach einem ermordeten brasilianischen Regenwaldschützer) bald über 60 Mitglieder.

Unterteilt in Kinderstufe (ca. 7-10 Jahre) Pfadfinderstufe (ca. 11-15 Jahre) Ranger/Roverstufe (ca. 16-22 Jahre).

Die Mitgliederzahl ist bis heute bei naturgemäßen Schwankungen recht stabil geblieben.
Heute hat der Pfadfinderstamm fast 70 aktive Mädchen und Jungen und 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Stammesleitung bilden Nina Wolny und Andreas Baenisch.